Samstag, 31. März 2018

Uberspace Email - Qmail - Vmail

Uberspace bietet in seinem Webhost-System auch ein Email-System. In dem Uberspace Email-System besteht eine default-Emailadresse mit einem default-Email-Postfach. Zudem kann QMail und VMail als Erweiterung des Email-Systems genutzt werden. Wie, das wird im folgenden Tutorial erklärt.

Uberspace-default

Uberspace-default-Emailadresse
Die Uberspace-default-Emailadresse setzt sich wie folgt zusammen:
user@server.uberspace.de
Mit der Verwendung einer eigenen Domain:
user@example.com

Uberspace-default-Email-Postfach
Das Uberspace-default-Email-Postfach befindet sich im Verzeichnis:
/home/user/Maildir/

Uberspace-default-Email-Passwort
Das Uberspace-default-Email-Passwort ist zugleich das SSH-Passwort (u.a. für SFTP-Zugang).

Unterschied QMail - VMail

QMail:
  • Mit QMail können beliebig viele Alias-Emailadressen angelegt werden.
  • Mit QMail werden alle Emails in einem Verzeichnis/Postfach gespeichert.
  • Bei QMail muss immer auch das SSH-Passwort verwendet werden.


VMail:
  • Mit VMail können beliebig viele separate Email-Postfächer angelegt werden.
  • Für jedes VMail-Postfach können über QMail beliebig viele Alias-Emailadressen angelegt werden.
  • Jedes VMail-Postfach hat sein eigenes Passwort, das nach belieben geändert werden kann.

Informationen

Die default-Voreinstellungen eines Uberspace-Accounts machen die Erklärung etwas schwierig, da schon eine Konfiguration besteht. Das Tutorial beginnt nicht mit Uberspace-Grundeinstellungen, sondern ohne diese, also sozusagen blank. Der Unterschied zu den Uberspace-Grundeinstellungen wird jeweils in eckigen Klammern erwähnt.

Uberspace nutzt für Emails QMail und VMail.
Für die Verwendung der Uberspace-default-Emailadresse mit Uberspace-default-Email-Postfach sind keine QMail .qmail... Dateien und kein VMail notwendig. Einige dieser .qmail... Dateien sind in der Uberspace-Grundkonfiguration schon vorhanden. Sie könnten auch gelöscht werden, was nicht zu empfehlen ist.

Alle ausgeführten Konfigurationen benötigen bis zu 5 Minuten, bis sie wirksam werden.

Die Zeilen mit den Pfeilen "->" dürfen/sollen/müssen nicht in die .qmail-... Dateien geschrieben werden.

QMail

Alle eingehenden Emails werden zuerst von QMail verarbeitet.
QMail extrahiert zuerst den Email-Namen vor dem "@" und setzt bei allen eingehenden Emailadressen, die keine Uberspace-default-Emailadresse sind, den Usernamen "user" mit Bindestrich "-" vorne an. Dann fügt QMail automatisch den Hostnamen "@server.uberspace.de" an, wenn nicht schon vorhanden.
alias@example.com
user-alias@example.com
-> .qmail-alias "user-info"
user-info@server.uberspace.de


Die QMail .qmail Datei

[keine .qmail-default Datei]
[keine .qmail-... Dateien]
Mit einer .qmail, bzw. deren Inhalt, können alle Emails, die an die Uberspace-default-Emailadresse gesendet werden, an eine externe Emailadresse weitergeleitet werden.
.qmail externe@example.com
-> externe@example.com

QMail-Emailadressen

Die QMail .qmail-... Dateien
[keine .qmail-default Datei]
[keine .qmail Datei]
Mit .qmail-... Dateien im Verzeichnis /home/user/ können beliebig viele (weitere) Email-Adressen angelegt werden.
Die .qmail-... Dateien sind einfache Textdateien.
Diese QMail-Emailadressen sind wie folgt zusammengesetzt:
.qmail-name
name@user.server.uberspace.de
user-name@server.uberspace.de
name@example.com
Ab U7: name@user.uber.space (nicht: user-name@uber.space)
In den Emailadressen muss entweder der Uberspace-Username oder eine eigene Domain vorkommen, damit diese zugewiesen werden können.

Wenn die Emails dieser QMail-Emailadressen in dem Uberspace-default-Email-Postfach gespeichert werden sollen, dann muss in den .qmail-... Dateien der Username eingetragen werden.
.qmail-name user
-> /home/user/Maildir/

Wenn die Emails dieser QMail-Emailadressen an eine externe Email-Adresse weitergeleitet werden sollen, dann muss in den .qmail-... Dateien die externe Emailadresse eingetragen werden.
.qmail-name externe@example.com
-> externe@example.com

Info: Jede .qmail-... Datei funktioniert autonom.

Bei Emailadressen, für die keine .qmail-... Datei existiert, wird von QMail eine "failure notice" zurückgesendet.

Wenn eine dieser QMail-Emailadressen gelöscht werden soll, dann einfach die entsprechende .qmail-... Datei löschen. Dann wird bei Emails an diese Emailadresse von QMail eine "failure notice" zurückgesendet. Wenn das unerwünscht ist, dann kann in die .qmail-... Datei eine Raute "#" eingetragen werden. Mit einer # werden die Emails an /dev/null/ weitergeleitet, also unwideruflich gelöscht und ohne eine "failure notice" oder ähnlich zurückzusenden.
.qmail-name #
-> /dev/null/


Die QMail .qmail Datei
[keine .qmail-default Datei]
[eine oder mehrere .qmail-... Dateien]
Mit der .qmail, bzw. deren Inhalt, können alle .qmail-... Datei Emailadressen mit nur einem Eintrag an eine externe Emailadresse gesendet werden,
.qmail externe@example.com
-> externe@example.com
[.qmail-default |/usr/bin/vdeliver]
[eine oder mehrere .qmail-... Dateien]oder in einem bestehenden VMail-Postfach gespeichert werden. Dazu das Kürzel Username-Postfachname verwenden, oder den Pfad zum VMail-Postfach.
.qmail user-postfach
-> /home/user/users/postfach/
oder
.qmail ./users/postfach/
-> /home/user/users/postfach/
Dabei werden auch immer alle Emails, die an die Uberspace-default-Emailadresse gesendet werden, an diese externe Emailadresse weitergeleitet oder in dem VMail-Postfach gespeichert.


Die QMail .qmail-default Datei
Mit der .qmail-default Datei, bzw. deren Inhalt, werden alle Emailadressen abgefangen, für die es keine .qmail-... Datei Emailadresse gibt, also keine QMail-Emailadresse gibt. Bei der .qmail-default Datei landen also Emails von allen möglichen Emailadressen außer den QMail-Emailadressen.
In die .qmail-default Datei kann eine externe Emailadresse eingetragen werden, damit diese "alle weiteren möglichen" Emailadressen dorthin weitergeleitet werden. Normalerweise braucht das kein Mensch.
.qmail-default externe@example.com
-> externe@example.com
Oder die Emails an diese "alle weiteren möglichen" Emailadressen sollen keine "failure notice" zurückgeben, sondern still nach "/dev/null/" verschwinden und unwiderruflich gelöscht werden.
.qmail-default #
-> /dev/null/
Wenn aber VMail genutzt werden will, dann muss in die .qmail-default Datei der Pfad zu VMail "|/usr/bin/vdeliver" eingetragen werden. Das "|" bedeutet, dass es ein Pfad zu einem Programm ist.
.qmail-default |/usr/bin/vdeliver
-> VMail
Damit werden "alle weiteren möglichen" Emailadressen, für die es keine QMail-Emailadresse gibt, an VMail weitergeleitet und von VMail verarbeitet. Gibt es zu diesen von QMail an VMail geleiteten Emailadressen kein VMail-Emailpostfach, dann sendet VMail ein "failure notice" oder ähnlich.

VMail

Die VMail-Postfächer befinden sich im Pfad:
/home/user/users/
Der Name eines VMail-Postfaches ist zugleich der VMail-Emailadresse-Name.
/home/user/users/postfach/
postfach@user.server.uberspace.de
user-postfach@server.uberspace.de
postfach@example.com
Ab U7: postfach@user.uber.space (nicht: user-postfach@uber.space)


VMail-Emailadressen und VMail-Postfächer

Einzelheiten zum erstellen von VMail-Emailadressen mit VMail-Postfächern sind dem Wiki (U6) oder Manual (U7) bei Uberspace zu entnehmen.
[.qmail-default |/usr/bin/vdeliver]
[keine .qmail-... Dateien]
[keine .qmail Datei]
Alle VMail-Emailadressen werden zuerst von QMail verarbeitet und von diesem über die .qmail-default Datei an VMail weitergeleitet.

Solange keine .qmail Datei besteht, die an ein VMail-Postfach weiterleitet, können bedenkenlos gleichnamige QMail-Emailadressen und VMail-Emailadressen angelegt werden. Die Emailadresse wird dann zuerst von QMail abgefangen und befolgt die Anweisungen in der entsprechenden .qmail-Datei. Wenn allerdings eine .qmail Datei besteht, die an ein VMail-Postfach weiterleitet, für dessen Emailadresse-Namen es auch eine .qmail-... Datei gibt, kommt es zu einem Looping, das in einer "failure notice" endet.

QMail und VMail Konflikt

[.qmail-default |/usr/bin/vdeliver]
[eine oder mehrere .qmail-... Dateien]
[.qmail Datei mit Weiterleitung an VMail-Postfach]
Es darf niemals eine gleichnamige .qmail-... Datei QMail-Emailadresse von der VMail-EMailadresse (VMail-Postfach-Name) geben, die in der .qmail Datei eingetragen ist. Es wird sonst ein Looping erzeugt, das zu einer "failure notice" führt.
.qmail-info user
.qmail user-info
/home/user/users/info/
-> looping "failure notice"
Wenn aber in diesem Beispiel in der .qmail-info eine externe Emailadresse eingetragen ist, dann wird kein Looping erzeugt. Weil die Email sozusagen vorher rausgekickt wird.
.qmail-info externe@example.com
-> externe@example.com
Hier besteht die Möglichkeit auch für alle anderen .qmail-... Datei QMail-Emailadressen, eingehende Emails an eine QMail-Emailadresse direkt per .qmail-... Datei in ein VMail-Postfach zu speichern. Dazu kann entweder das Kürzel Username-Postfachname oder der Pfad zum VMail-Postfach eingetragen werden. Aber niemals die Emailadresse, wegen des Looping.
.qmail-info user-info
-> /home/user/users/info/
oder auf direktem Weg:
.qmail-info ./users/info/
-> /home/user/users/info/
Mit der letzter Variante wird sowohl VMail als auch die .qmail-default und die .qmail umgangen. Das funktioniert also auch ohne .qmail-default und .qmail Datei.

Uberspace Email-Accounts in Thunderbird einrichten

Keine Garantie. Keine Gewähr. Kein Support.